Jurafunk Nr. 113: Recht auf Vergessenwerden, Löschungsanspruch bei intimen Aufnahmen, Lila Bikini als Beiwerk

Es ist endlich wieder Jurafunk-Woche! Nach etwa einmonatiger, urlaubsbedingter Zwangspause ist eine neue Folge unseres Kieler Partnerpodcasts online – und natürlich machen wir auch in der 113. Ausgabe da weiter, wo andere längst aufgehört haben. Zum Beispiel bei der Frage, ob und wann intime Aufnahme des Ex-Partners zu löschen sind, ob ein lila Bikini wirklich „Beiwerk“ im Sinne des Bildnisrechts sein kann und ob die Hüter über das Datenschutzgrundrecht eigentlich mit der Umsetzung des Rechts auf Vergessenwerden seitens Google einverstanden sind…

Jurafunk Nr. 113 – Inhaltsübersicht:

  • 0’00“ – Intro: Urlaub vs. Erkältung, sowie: die „113“ im Recht.
  • 2’50“ – Recht auf Vergessenwerden: Was das EuGH-Urteil  bedeutet (Hinweis: die erwähnte Netzkolumne des sh.z-Verlags gibt es hier zu lesen. Die Kontroverse zwischen RA Dirks auf der einen und Dr. Weichert auf der anderen Seite kann hier und hier nachgelesen werden).
  • 17’50“ – Intime Fotos des Ex-Partners: Löschungsanspruch nach Ende der Beziehung (OLG Koblenz 3 U 1288/13).
  • 23’30“ – Lila Bikini als Beiwerk: Unterlassungsanspruch ja, Schadensersatz nein (OLG Karlsruhe 6 U 55/13 ).
  • 29’40“ – Handlungspflicht aus Unterlassungserklärung: Manchmal reicht „sein lassen“ nicht aus (OLG Düsseldorf I-20 U 52/13).
  • 32’00“ – Outro.

Zum Podcast hier entlang bitte.

Ein Gedanke zu „Jurafunk Nr. 113: Recht auf Vergessenwerden, Löschungsanspruch bei intimen Aufnahmen, Lila Bikini als Beiwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.