In den Medien

Ich stehe gern und regelmäßig als Interviewpartner und als Gastautor zu aktuellen Themen aus „meinen“ Bereichen  – dem Urheber- und Medienrecht, dem geistigen Eigentum, dem Datenschutz und angrenzender Bereiche – zur Verfügung.

Daneben bin ich auch in Print und Online als fester Autor und Kolumnist tätig, derzeit z.B. in der Kolumne „Von Rechts Wegen“ der Special-Interest Zeitschrift „Mac Life“.

Ich stehe Ihnen auch sehr gern für schriftliche oder mündliche Interviews und O-Töne zur Verfügung und freue mich über Ihre Anfrage (Kontaktdaten).


Ein Überblick über einige Medienveröffentlichungen:

2019

Juli

Kinderfotos im Netz – ist das wirklich so schlimm?

Alle Jahre wieder poppt das Thema „Kinderfotos im Netz“ auf, vor allem: Kinderfotos in Sozialen Medien. Für das Portal „wireltern.de“ hat RA Stephan Dirks im Interview die rechtlichen Aspekte beleuchtet. Der Text ist hier abrufbar.


Juni

Posten ohne Post vom Anwalt

Was tun, damit die Abmahnung nicht kommt? Und was lassen? Wie man Fotos in den sozialen Medien nutzt, möglichst ohne teure Folgen, erklärt RA Stephan Dirks im Interview den Lesern der Deutschen Presse-Agentur (erschienen u.a. in der „Süddeutschen Zeitung„, im „Handelsblatt“ und anderen Medien).


„Sign in with Apple“: SSO ohne Datenschutzsorgen?

Apple plant einen eigenen Single-Sign-On (SSO) – Service und preist diesen als besonders datenschutzfreundlich. Inwieweit diese Behauptung einer kritischen Würdigung stand hält, hat sich RA Stephan Dirks in seiner Kolumne „von Rechts wegen“ in der Mac Life angesehen (Printausgabe im Handel erhältlich, online derzeit noch nicht verfügbar).


Mai

Ein Jahr DSGVO-Apokalypse

RA Stephan Dirks blickt auf die Apokalypse zurück. Was war apokalyptisch? Was kann man besser machen? Wie bereiten Sie sich auf künftige Apokalypsen vor? Dies und mehr bietet „Von Rechts wegen“ in der Mac Life im Mai (Printausgabe im Handel erhältlich, online derzeit noch nicht verfügbar).


März

Bumschackalacka, Whatsapp und die Mitschnacker

Wenn es draußen früher dunkel wird, macht das vielen Kindern nichts aus, aber ihre Eltern fürchten sich vor dem Schwarzen Mann. „Mitschnacker“ nennt man sowas auf Norddeutsch und im Herbst und Winter wimmelt es von ihnen, vor allem in den sozialen Medien. „Tun Sie es nicht!“, ruft RA Stephan Dirks in der „Mac Life“ überengagierten Eltern zu.


Januar

„G0d“-Hack: Digitalisierung First, Datenschutz Second

Im Januar 2019 sorgt ein Datenskandal für bundesweites Aufsehen: Ein „Hacker“ mit dem Pseudonym „G0d“ veröffentlichte bereits im Dezember persönliche Informationen von Politikern und Prominenten. In den Zeitungen des sh:z-Verlages erscheint hierzu am 5.1.19 mein Leitartikel „Digitalisierung First, Datenschutz Second“ (Erhältlich im Print und über shz.de / kostenpflichtig).


2018

Dezember

Der Onlinepranger vom Moralapostel

Dürfen Empfänger von Sozialleistungen Wasser entsorgen, um dann an das Flaschenpfand zu gelangen? Antwort: Ja. Darf man sie deshalb an den Online-Pranger stellen? Antwort: Nein. Die Faktenschecker von Correctiv.Org haben zu einem entsprechenden Internet-Meme einen Beitrag veröffentlicht, der einen O-Ton“ von mir enthält.


„Sie nehmen uns unsere Wörter weg!“

Disney lässt „Hakuna Matata“ schützen! Was wie ein Skandal klingt, ist vielleicht keiner. Vielleicht ist es nicht einmal eine Nachricht. Deutschlandfunk Nova hat mich nach meiner Meinung gefragt, die ich natürlich gern beigesteuert habe. Nachzuhören und zu lesen hier.


November

Ein Titan im Unruhestand

Es kann nur einen geben, meint Ex-Torwart Titan Kahn, obwohl durchaus weitere „Titanen“ aktenkundig sind, wie zum Beispiel der „Pop-Titan“ D. Bohlen. Trotzdem gibt es nun einen von Kahn initiierten Rechtsstreit um das Thema. Die Radioreporter von DLF Nova „Update“ haben mich einige Dinge zum Markenrecht gefragt, nachzuhören und zu lesen hier.


It’s not a bug. It’s a KielBug.

Gruppennamen innerhalb von Facebook, die auch den Bestandteil „Book“ im Namen tragen sind Facebook.inc schon länger ein Dorn im Auge. Erst recht, wenn die Gruppengründer auch noch Markenrechte zu begründen zu versuchen, wie im Falle von „Kielbook“. Die Zeitungen des sh.z-Verlages haben mich nach meiner Meinung gefragt, hier ist sie nachzulesen.


Oktober

Digitalisierung first, Nachdenken Second

Dieses zweifelhafte Motto scheint den Online-Zeitgeist zu prägen. Die sozialen Netzwerke sind dessen Treibstoff, schon etabliert sich ein digitales Wutbürgertum – das ist meine These in diesem Kolumnentext. Lesen Sie (auch) die Kommentare und machen Sie sich so ihr eigenes Bild.


Juni

YAFSP (Yet Another Facebook Scandal on Privacy)

Der neueste Facebook-Skandal könnte auch dem letzten User vor Augen geführt haben, dass das soziale Netzwerk eher ein asoziales Netzwerk ist – in dem Sinne, dass es der Gesellschaft nicht dienlich ist, sondern sie zersetzt. Ist aber leider egal. Here’s why. (Mac Life)


April

Datenschutz, EU verordnet

Mit der DSGVO verordnet die EU nun europaweit einheitlich Datenschutz. Der Aufschrei ist längst da. Aber  ist das alles wirklich so schlimm, wie alle meinen? I beg to differ.


März

NetzDG (2) – Hass oder Spass

Das NetzDG gilt. Aber hilft es auch? In meiner Mac-Life Rechtskolumne habe ich mittlerweile eine kleine Reihe zum Hatespeech-Regulierungsversuch zusammen. Hier der Teil „Hass oder Spass“ (jeweils mit kurzem „a“ und scharfem „s“).


Januar

Fan Pages in Gefahr

Seit Jahren bereits schwelt ein Rechtsstreit um die Rechtswidrigkeit von Facebook-Fanpages. Bis dato mit nicht allzu großem Erfolg für die klagenden Datenschützer, aber das wird sich jetzt wohl ändern. Die taz nahm sich des Themas an, Ich durfte ein paar rechtliche Einschätzungen beisteuern.