Jurafunk Nr. 129: E-Scooter gegen KVG, Schaubühne gegen Rechts, Schüler gegen Lehrer

Das Ende ist nahe: Nur noch ein paar Tage, dann ist auch das Jahr 2015 schon wieder Geschichte. Und auch: „Rechts“-Geschichte. Die fleißigen Chronisten unseres Kieler Partnerpodcasts haben sich daher kurz vor Schluss noch einmal zusammengefunden, um das Jahr zu komplettieren. Themen in Norddeutschlands ältestem Rechtspodcast: Das E-Scooter-Verbot in Bussen der Kieler Verkehrsgesellschaft, Die einstweilige Verfügung gegen die Berliner Schaubühne wegen des Stücks „Fear“, einmal mehr die Bewertung von Ärzten im Internet und schließlich noch die rechtliche Würdigung von WhatsApp-Beleidigungen unter und von Schulkindern.

Jurafunk Nr. 129 – Inhaltsübersicht:

  • 0’00″ – Intro:  Was Menschen aushalten können: Jurafunk Binge-Listening.
  • 1’30″ – E-Scooter Mitnahme im ÖPNV:  Was man Gehbehinderten nicht verwehren darf (OLG Schleswig 1 U 64/15).
  • 9’10″ – Ärztebewertung und Bagatelleingriff:   Was der Hausarzt erdulden muss (AG München 161 C 7001/15).
  • 15’14″ – AfD-Prominenz ./. Schaubühne:  Warum es rechte Politiker aushalten müssen, zum Gegenstand kritischer künstlerischer Betrachtung zu werden (LG Berlin 27 O 638/15 und 658/15).
  • 23’15″ – Das F-Wort auf WhatsApp:  Was 13 und 14-Jährige zu befürchten haben, wenn sie ihre Lehrer beleidigen (VG Stuttgart, 12 K 5587/15).

Zum Podcast hier entlang bitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.