Jurafunk Nr. 115: Kachelmann ./. Schwarzer, XING-Impressum, Speicherung von IP-Adressen

Von wegen Sommerpause: Bereits zum 2. Mal erscheint im Juli eine Folge unseres Kieler Partnerpodcasts. In der 115. Ausgabe stellen wir unter Beweis, dass aus juristischer Sicht auch von einem Sommerloch keine Rede sein kann. Themen unter anderem: Kachelmann, Schwarzer und die verdeckten Tatsachenbehauptungen; Winter, Ulbricht und die Abmahnung fehlender Impressen auf XING; Die Telekom, die IP-Adressen und deren Speicherung und schließlich: Calli, Hasseröder und das gerade noch erlaubte Product Placement.

Jurafunk Nr. 115 – Inhaltsübersicht:

  • 0’00″ – Intro: Wetter, Wetter, Wetter.
  • 1’30″ – Kachelmann ./. Schwarzer: verdeckte Tatsachenbehauptungen und Unterlassungsanspruch (OLG Köln, Urt. v. 27.05.2014, Az. 15 U 3/14).
  • 7’48“ – Impressumspflicht: LG Karlsruhe hält alle XING-Impressen für rechtswidrig (Urt. v. 27.6.14, Az. O 51/14, Besprechung auf dem Blog).
  • 16’27“ – Anlasslose Speicherung von IP-Adressen bei TK-Privider zur Störungsbeseitigung zulässig (BGH, Urt. v. 3.07.2014, Az.: III ZR 391/13).
  • 26’20“ – Kein unzulässiges Product Placement im „Hasseröder Männercamp“ (BVerwG, Urt. v. 23.07.2014, Az. 6 C 31.13)
  • 28’50“ -31’10″ – Outro: Fünf Jahre Jurafunk, Feierlichkeiten auf dem #BCKI möglich (Zur Anmeldung).

Zum Podcast hier entlang bitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.