Kanonen auf Kinder (II)

Als hätte es BILD geahnt, wird jetzt endlich auch das böse Recht gegen die Kleinsten angewendet. Also, wenn man will: „Mit Kanonen auf Kinder“ geschossen.

Hintergrund: Ein Thüringer Kindergarten hat mit seiner Namenswahl wohl eine Markenverletzung begangen. Das mediale Echo auf die nun erfolgte Abmahnung (inklusive „Traurige-Kinder“-Fotostrecke, versteht sich) lässt da natürlich genau so wenig auf sich warten wie die Entrüstung darüber, dass jetzt ausgerechnet die lieben Kleinen leiden sollen.

Gerade so, als stünden die Knirpse nun mit einem Bein im Knast bzw. praktisch vor dem Insolvenzrichter. Spiegel Online lässt aber dankenswerterweise Weise auch die Rechteinhaberin zu Wort kommen.

In einem Telefoninterview aus dem Urlaub sagt die nun seltsamerweise ziemlich vernünftige Dinge. Auf die Frage, ob ihr die armen Kinder nicht leid täten, nämlich zum Beispiel das:

„Den Kindern ist es doch völlig schnuppe, wie sie heißen. Glauben Sie wirklich, es interessiert die, ob sie sich „Kleine Riesen“ oder „Die kleinen Marienkäfer“ nennen?

Dem ist kaum etwas hinzuzufügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.