Aber bitte nicht wieder alles vorher verraten!

Landeshaus Kiel (Foto: Steffen Voß - www.kaffeeringe.de).Nachdem der bis dato mäßig spannende Bundestags-Wahlkampf auf den letzten Metern nun doch noch ein wenig an Fahrt gewonnen hat, dürfen alle Deutschen Morgen (27. September) mindestens zwei Kreuzchen machen, mancherorts sind es sogar mehr – Zum Beispiel in Schleswig-Holstein und in Brandenburg. Dem entsprechend klärt der Jurafunk noch mal auf den letzten Drücker darüber auf, wie das eigentlich alles funktioniert („personalisiertes Verhältniswahlrecht“), was man seinen Wählern lieber nicht versprechen sollte („Geld gegen Stimme“) und warum man am Sonntag selbst dann, wenn man viel viel mehr weiß als alle anderen, einfach mal die Klappe halten darf („Twitter“).

Der Jurafunk mit Dirks und Krasemann:

http://www.jurafunk.de/assets/podcasts/jurafunk20090926.mp3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.